Der Umzug rückt näher: Jetzt spenden!

Wir als selbstverwaltetes Zentrum SubstAnZ in Osnabrück brauchen eure Unterstützung. Ab September werden wir aus unserem Haus in der Frankenstraße verdrängt.

Daher brauchen wir Geld. Für den Übergang werden wir Lagerflächen mieten müssen. Wir haben ganz schön viel Kram, der eingelagert, umgezogen oder entsorgt werden muss.

Außerdem haben wir bereits ein neues Haus im Blick, das wir gerne kaufen, und so dem „freien Markt“ entziehen würden.

Um dies zu ermöglichen, brauchen wir möglichst viel Eigenkapital. Außerdem werden wir an unserem neuen Standort noch einiges machen müssen, bevor wieder ein normaler Betrieb möglich ist. Weitere Infos dazu folgen in Kürze.

Also helft uns und spendet für das SubstAnZ!

Damit es in Osnabrück weiterhin einen Ort für emanzipatorische Politik und unkommerzielle Kunst & Kultur geben kann.

Alle Spendenmöglichkeiten findest du hier: Spenden fürs SubstAnZ.
Du kannst jetzt auch ganz unkompliziert über betterplace.org an uns spenden:

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Vielen Dank!
Euer SubstAnZ

Der erste CSD war ein Aufstand¹

Erklärung zur Übernahme der Schirmherrschaft des CSD 2024 durch die Oberbürgermeisterin Katharina Pötter (CDU), Teilnahme der Polizei am CSD, Ausschluss emanzipatorischer Gruppen von der Planung und was der CSD eigentlich ist und sein sollte.

Der erste CSD war ein Aufstand. Im Jahr 1969 kam es nach Razzien der New Yorker Polizei in der Christopher Street im Stadtteil Manhattan zu Aufruhren. Angeführt von queeren Menschen und Sexarbeiter*innen waren diese Aufstände eine direkte Antwort auf Polizeigewalt und Unterdrückung durch die Kommunalpolitik und den Staat.2 So war der allererste Christopher Street Day geboren, den wir heute meist nur CSD nennen und dem wir sehr viel zu verdanken haben. Seitdem begehen wir und Millionen von Menschen überall auf der Welt einmal im Jahr diesen Tag: In Gedenken an all unsere kämpfenden Geschwister damals, heute und in Zukunft und um aufzuzeigen, wo es immer noch Probleme gibt.

„Der erste CSD war ein Aufstand¹“ weiterlesen

HC BAXXTER + ALLES.SCHEISZE + ALLE WERDEN FALLEN

⚡ Die Ponys sind wieder auf Strom⚡
Wir haben diesmal wieder ein exquisites Elektropunk-Menü für euch:

HC BAXXTER
https://hcbaxxter.bandcamp.com

ALLES.SCHEISZE
https://allesscheisze.bandcamp.com

ALLE WERDEN FALLEN
https://allewerdenfallen.bandcamp.com

⚡Zum Dessert DJ Set von ALLE WERDEN FALLEN

Doors 21 Uhr

Sexismus, Rassismus, Faschismus, Homophobie und Antisemitismus werden nicht geduldet.
Macker verpisst euch, keiner vermisst euch.
Nazi Scum fuck off!

Dienstag, 26. März 2024, 19:00 Uhr: „Materialistischer Queerfeminismus – Theorien zu Geschlecht und Sexualität im Kapitalismus.“ | Buchvorstellung und Diskussion mit Friederike Beier (Hg.)

Queerfeminismus und materialistischer Feminismus werden oft als nur unter enormer Spannung vereinbare und historisch immer schon getrennte Ansätze einer emanzipatorischen Theorie wahrgenommen. Nicht selten wird diese angebliche Distanz auch in politische Praxis gegossen. Aber muss das so sein?

Das im Oktober 2023 herausgegebene Buch „Materialistischer Queerfeminismus – Theorien zu Geschlecht und Sexualität im Kapitalismus“ ist ein außerordentlich wertvoller Beitrag, der diese Frage vehement verneint.

Im historischen Rückgriff verdeutlicht die Sammlung, wie bereits vor Jahrzehnten materialistische Analyse und queere Verweigerung der Assimilation in heterosexistische Verhältnisse zusammen gedacht wurden und sie argumentiert mit einer Reihe neuer Beiträge für die Notwendigkeit einer queer-marxistischen Zukunft.

Wir möchten Euch deshalb zu einer Buchvorstellung mit der Herausgeberin Friederike Beier (sie/ihr) einladen, die sich an der FU Berlin in Forschung und Lehre mit queer-feministischen, materialistischen und dekolonialen Theorien zu Zeit, Geschlecht und Arbeit beschäftigt.

FmPA: The Rocky Horror Picture Show + Karaoke Kneipe

🎥 Kultkino meets PerformanceArt – Special
Instagram: @film.meets.performanceart

„I would like, if I may, to take you on a strange journey..“
💋Die Rocky Horror Picture Show im SubstAnZ
Danach Karaoke Kneipe 🎶

Über den Film:
Brad Majors und Janet Weiss haben sich frisch verlobt. Das junge Pärchen will die frohe Kunde ihrem ehemaligen geschätzten Studienmentor Dr. Everett Scott mitteilen. Auf der Fahrt dorthin zwingt ein gewaltiges Unwetter sie dazu, ihre Reise zu unterbrechen und Schutz in einem einsamen Schloss mitten im Wald zu suchen. Doch anstelle einer behaglichen Unterkunft treffen sie auf einen buckligen Diener, eine skurrile Festgesellschaft sowie den exzentrischen, schamlosen Herren des Hauses, Dr. Frank-N-Furter. Dieser entführt das prüde wirkende Paar in eine ausgelassene Welt aus Sex, Party und blankem Horror, welche ihr bisheriges Leben gewaltig auf den Kopf stellen wird.

Über das Event:
Wir lieben Filme und wollen die Kinoerfahrung von Kultfilmen emotional verstärken. In diesem „Film meets PerformanceArt“-Special werdet ihr selbst Teil des Films!
Ganz nach den weltweiten Screening-Traditionen der Rocky Horror Picture Show sorgen wir für ein ultimatives Eintauch-Erlebnis in die schräge Welt dieses Kultklassikers. Ausgerüstet mit Utensilien wie Klopapier, Konfetti, Spielkarten uvm. sowie einer guten Portion Ausgelassenheit und Freude führen wir euch souverän durch den Riesenspaß, den dieser Film garantiert.
Wer noch nie den legendären Time Warp getanzt hat, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen!
In der anschliessenden Karaoke-Kneipe wird die ausgelassene Party weitergehen.

Einlass 19:30 – Beginn 20 Uhr
Eintritt 5€ (wer weniger hat ist auch willkommen)

Skurrile Outfits gern gesehen 😉

Unser Redebeitrag auf der Demo des feministischen Streiks 2024

Am 8. März gingen etwa 700 Menschen auf die Straße um gegen das Patriarchat und für den feministischen Kampf zu demonstrieren. Wir verweisen auf die Pressemitteilung des feministischen Streikbündnisses und Bilder (s.u.)

Die Demo führte am SubstAnZ vorbei, wo wir einen Redebeitrag halten durften um auf unsere Situation und die Notwendigkeit selbstverwalteter Räume, auch für den feministischen Streik, hinzuweisen.

„Unser Redebeitrag auf der Demo des feministischen Streiks 2024“ weiterlesen

Aufruf: Wir suchen Eure Bilder

In den vergangenen 14 Jahren ist in der Frankenstraße viel passiert. Angefangen mit dem Einzug in ein komplett leeres Bürogebäude, den großen Umbau des Veranstaltungsraumes bis zu dem Gestalten der vielen kleinen schönen Ecken im SubstAnZ. In den vielen Jahren haben sich viele unterschiedliche Menschen bei uns engagiert und nicht mehr zu allen besteht noch Kontakt.
Im September müssen wir unser Haus verlassen und möchten ein Fotobuch erstellen.

Hierfür suchen wir Eure Bilder, insbesondere Bilder der unterschiedlichen Bau- und Entwicklungsphasen des SubstAnZ und dem Drumherum. Bilder von Veranstaltungen suchen wir explizit nicht.

Solltet Ihr geeignete Bilder haben die Ihr uns für die Dokumentation zur Verfügung stellen könnt, meldet Euch bitte zunächst per Mail an , damit wir die digitale Übergabe (upload und download) besprechen können.

Euer SubstAnZ Osnabrück