18.11.: 3 Jahre Unfassbar Bassbar ♥

Ⓐ UNKOMMERZIELL – SOLIDARISCH – BASSBAR ♫

Im Rahmen unseres neuen Awareness-Konzeptes werden neongelbe Buttons im Umlauf sein.

Du hast eine Frage oder ein Problem?
Du wurdest blöd angemacht, bedrängt oder scheiße angefasst?
Du fühlst dich nicht mehr wohl?
Du brauchst Hilfe?

Sprich die Menschen mit den neongelben Buttons an! Wir helfen Dir!

Weiterlesen

04.11.: Empire Me EP release party w/ Antillectual + Shellycoat

Endlich ist es soweit, unsere zweite EP mit dem Titel “Where Are We Going Anyway” erscheint am 4.11.2017!
Wir freuen uns sehr, die Platte endlich veröffentlichen zu können und haben dafür unsere Freunde von Antillectual und SHELLYCOAT verpflichten können!
Das wird ein TOP Abend !!!!
Kommt ran, kommt her, bringt Freunde mit! Und Chips! Bringt Chips mit!
#empireme #antillectual #shellycoat #wherearewegoinganyway #punkrock #punkrockos #substAnZ #Chips #Osnabrück

Doors: 20h
Beginn: 21h
5€

03.11.: Uni is trash! – Trashparty (Abschluss der Kritischen Erstiwochen 2017)

Abschlussparty der Kritischen Erstiwochen 2017, organisiert von der Hochschulgruppe Kleine Strolche:

Wir machen nicht nur politische Arbeit, sondern wissen auch, wie man feiert. Macht euch selbst ein Bild davon und bringt mit uns bei einer unserer legendären Trash-Parties die gesellschaftlichen Verhältnisse zum Tanzen!
Achtung: Youtubeparty!

Eintritt gegen Spende.
Doors: 22 Uhr.

28.10.: Beardless + The Lamplighters + Hal Johnson

BEARDLESS (Punkrock/OS) und The Lamplighters (Köthen/Punkrock) machen im Rahmen ihrer “We Shave You”-Tour auch im Substanz Halt. Special Guest sind Hal Johnson.

Beardless:
Kein Holzfällerhemd, kein Whiskey, kein Bart – ist das noch Punkrock? Ja, verdammt! Hier bahnt sich ehrliche, geradlinige Rockmusik mit eingängigen Melodien und markanter Raspelstimme einen Pfad durch den Dschungel der Musikwelt und findet auch bei dir den Weg direkt in dein Herz. Das ist handgemachter, von drei Freunden ungeniert auf den Punkt gespielter Punkrock. Ob mit melodiösen Gitarren oder brachialem Gesang – die drei Osnabrücker, in der Vergangenheit noch unter dem Namen Halfway Decent und seit mittlerweile fünf Jahren unterwegs, stehen für wuchtigen Sound und energetische Liveshows. Nicht selten verirrt sich dabei schnell eine oder gleich mehrere Schweißperlen auf die bartlosen Wangen der drei Musiker und die Gesichter des oft nicht ganz so bartlosen Publikums. Beardless sind voll und ganz dabei und das merkt man auch! Mit viel Energie und Herzblut wird eine mitreißende Performance auf die Beine gestellt, die dich staunen lässt, lediglich ein Trio vor dir zu haben und nicht etwa eine fünfköpfige Band. Beardless sind dabei unkonventionell und fallen aus dem Raster. Sie kreieren ihren eigenen Stil irgendwo zwischen Punk und Pop, schwimmen aber nicht mit dem Strom. Ohne Bart, aber stets mit Punkrock im Herzen, stellt man sich gegen kurzlebige Trends. Es geht um Schmerz und darum, was falsch läuft in der Welt. Aber auch um Freunde, Lebensfreude und Werte. Man nimmt kein Blatt oder gar Haar vor den Mund: Wut und Freude werden zur Not auch ohne elektrische Verstärkung in die Welt hinaus geschrien. Backingtracks aus der Dose hört man hier nicht: Alles ist ehrlich und echt. Man darf gespannt auf das 2017 erscheinende Debütalbum sein!

http://beardless.de/
https://www.facebook.com/BeardlessMusic/

The Lamplighters:
3 pieces of Punkrock: guitar, bass-guitar and drums-that’s the story about THE LAMPLIGHTERS.
Formed in 2009 they’ve released 4 records, the fifth one will be recorded next year and it’s gonna be huge. In the last years they played shows with Berlin Blackouts, Dritte Wahl, Donots, The Generators, Red City Radio, Nothington and many more.

www.lamplighters.de
https://thelamplighters.bandcamp.com/
www.facebook.com/thelamplightersbeatmusic
https://www.facebook.com/thelamplightersbeatmusic/

Doors: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr
Eintritt: 5€

27.10.: The p.inCh (ehemals Compass)

Freitag, 27.10.2017 | Einlass: 20:00 | Eintritt: 5 €

Warm-up & Afterparty mit Pahlib & Pore42 (HipHop, Soul & Jazz) an den Plattentellern!
https://soundcloud.com/pahlib
https://soundcloud.com/pore42

The p.inCh
Wer die siebenköpfige Jazz und Hiphop Band jetzt erst
kennenlernt, kann endlich aufatmen. The p.inCh ist ein
Name, der in der nächsten Krisendiskussion über den
angeblich trostlosen Zustand der Musikszene garantiert
fallen wird. Es gibt sie noch, die Kunstschaffenden, die sich
an die ganz großen Themen heran wagen. Provokant und
scharfsinnig legt Frontmann Jonathan Fisher die Irrungen
und Wirrungen des alltäglichen Wahnsinns frei. Wenn der
englischsprachige Rapper dann zur Trompete greift wird
klar, wie genau es die Künstler*innen von The p.inCh mit
ihrer Musik nehmen. Auf jeder Position wird große Musikalität zur Schau gestellt und genau deshalb grooved das Ganze auch wie Hölle. Dabei werden die Stilgrenzen zwischen Jazz, Hiphop und Soul mal eben so aufgehoben und unter Beweis gestellt: gute Unterhaltung muss nicht zwangsläufig auch belanglos ein.

www.thepinch.online

25.10.: Problems@punkkneipe + peter black

Sie sind wieder da:
P.R.O.B.L.E.M.S. (Punk, Portland)
https://www.facebook.com/problemspdx/
Das Rock’n'Roll/Punk-as-fuck/Hardcore Monster besteht aus Punk-Veteranen, die sich ihre Sporen in Bands wie Defiance, Pierced Arrows, Detestation, Severed Head Of State, Soda Pop Kids oder aktuellen Bands wie Don’t, Hellshock und Breaker Breaker verdient haben. Kraftvoller Rock ‘n’ Roll mit sleazy Gitarren, einer tighten Rhythmusgruppe und dem rasenden, neuen Sänger Jonny, der mit der richtigen Menge Rülpelhaftigkeit daher kommt. “P.R.O.B.L.E.M.S. are a crazy ride on a rusty roller coaster train that is about to derail!“

diesmal dabei:
PETER BLACK
Blackie von der australischen Punkband the Hard-Ons, kommt Solo auf Tour und eröffnet exklusiv den Abend
https://www.facebook.com/PeterBlackSolo

dont miss this!

doors: 21h

eintritt, wie immer mittwochs frei.
spenden sind natürlich gerne gesehen.
————————–————————–-
free entry
donations are welcome

♥ support your local punkkneipe ♥

20.10.: Ska Against Racism #29: Bad Nenndorf Boys + Callin Tommy

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Bad Nenndorf Boys

Sie veredeln mitreißende Ska-Rythmen mit einer gehörigen Prise
Punk-Rock, schreiben ihren Songs melodiöses Herzblut ein und wenn man sie auf die Bühne lässt, kracht es gewaltig.
Gestatten? Die Bad Nenndorf Boys.

Seit 2002 musiziert sich die niedersächsische Ska-Punk-Kapelle mit ihren deutschen Texten quer durch die Republik. Ihre energiegeladenen Live-Auftritte sind mittlerweile legendär. Wo einem anderswo die Füße einschlafen, locken die Bad Nenndorf Boys mit ihren charakterstarken Hymnen unfreiwillig zur Ekstase.

Aber nicht nur auf der Bühne haben sich die sechs Musiker einen Namen gemacht. Nach dem Debütalbum „Le Ska c’est moi“ legten sie mit „Wir lügen nicht“ und „Ich will alles“ in den vergangenen Jahren zwei weitere überzeugende Gesamtkompositionen auf den Plattenteller.
Die Jungs ruhen sich aber keineswegs auf ihren Hits aus. Es juckt ihnen in den Fingern, und so halten die Bad Nenndorf Boys immer neue Rock´n´Roll-verliebte Skanummern für die Zukunft bereit.

Callin Tommy

Callin Tommy sind sieben Mann die unter der Flagge des Skapunk, derben Rock mit Offbeats und Bläsersatz paaren. Die einzig geltende Regel lautet: „das muss Spaß machen!“ Mit dem Cuba Libre in der Hand wird von Freundschaft, Liebe, Hass und den Skurrilitäten des Alltags gesungen. Die Aufgaben dabei sind klar verteilt: Sängerin Inga kümmert sich um die graden Töne, die Jungs um den Teil der auch noch nach zehn Bier und hemmungslosem Abzappeln gegrölt werden kann. Die mechanischen Instrumente beherrschen die sechs Jungs umso besser, weshalb von Gitarre bis Posaune, alle Instrumente vertrauensvoll in ihren zarten Männerhänden liegen.

Die Rythmusgruppe ist mit Szymmi am Bass, André an der Gitarre und Matze an den Drums klassisch besetzt. Seit 2015 gehört mit Chrischi an der Trompete, Christoph an der Posaune und Andi am Saxophon, ein dreiköpfiger Bläsersatz zur Band. Freunden des Skapunk Genres kennen die Gesichter der Band teilweise bereits aus anderen Kapellen wie Loudog,BOXiNG FOX und The Villains. Heute bringt das siebenköpfige Gespann von ‚Callin Tommy‘, deren Namensgebung zu lange dauert um erklärt zu werden, gemeinsam Schwung in die Kiste, Konfetti in den Keller, die Menge zum Meutern und die Mutti zum Moschen.

Doors: 20:00 Uhr
Start: 21:30 Uhr
Entry: 5 Euro

07.10.: Roots Agenda

Bild könnte enthalten: Text

Zum zweiten Mal wird es eine Roots Agenda geben! Nach einer längeren Zeit freut sich die Crew hinter Hot Wire Hi-Fi natürlich darauf, das Soundsystem endlich wieder aufzubauen und euch besten Dub, Roots und Steppas zu liefern!
_________________________________________

Roots Agenda for the second time! The Hot Wire Hi-Fi crew is looking forward to build up the soundsystem again, finally, and deliver you the best Dub, Roots and Steppas!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Heavy speakers and amplifiers, strong delay effects, wicked
sirens and of course masses of vinyl, from roots reggae to heavy digital steppas and everything in beetween and beyond and thing! Soundsystem vibe is a different vibe!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Entry: You choose – 3-5 Euro
Hot Wire Hi-Fi Soundcloud: https://soundcloud.com/hotwirehifi

No antisemtism!
No fascism!
No homophobia!
No racism!
No sexism!

30.09.: Klotzs + Orto [GBR]

Bild könnte enthalten: Text

Klotzs

Was gibts da schon viel zu sagen? alte leute und musik? vielleicht? irgendwo auf jeden fall schon stimmig….vielleicht aber auch nicht ganz? immerhin wird in der momentanen 2er-konstellation schon seit 2011 musiziert. man macht sich rar und hält sich zurück. lieber im stillen reifen und sich nicht zu sehr abhetzen? weisheiten….blablabla…… eine nette bezeichnung der band gegenüber war das nette wort “kopfpunk”…welches an sich ein nettes etikett darstellt und nichts beschönigt….aber auch keine völlige falschaussage ist. im grunde gehts hier in diesem fall um das was in diesem rahmen zählt…musik. daher nützt alles viele gerede nichts, wenn es auf diesen punkt zu sprechen kommt und dann nicht stimmt….was gibts da schon viel zu sagen? wer hiermit nichts anfangen kann…..naja…kann man ja an anderer stelle bei x-beliebigen anderen bands etwas über biographien lesen und sich eine nette geschichte für dieses kästchen ausdenken…..

ORTO

Es scheint als geben sich die frühen La Dispute die Hand mit einem HauchAt The Drive In. Mal mehr, mal weniger. Die vier Boys (ex-Mitglieder vonStillbust & Lanterns) kommen nun im September/Oktober für ihre erste Tour auf dem Festland nach Deutschland und haben ihre Debut-EP “Kinda Dismal” im Gepäck.

Doors: 20:00
Entry: 5 Euro

23.09.:Demo: Die Rechte Welle brechen. Stimme abgeben? Stimme erheben!

Das Bündnis EPOS (Emanzipatorische Politik Osnabrück) ruft für den 23.09. zu einer Demo auf, die wir sehr unterstützenswert finden:

In Charlottsville zeigte sich am 12. August erneut, wozu rechte Ideologie führt. Ein Teilnehmer einer rechten Demonstration raste mit seinem Auto in Gegendemonstrant*innen und tötete die 32-jährige Heather Heyer und verletzte 19 weitere Menschen. Es genügt ein Blick in Teile Deutschlands, um festzustellen das latente Menschenfeindlichkeit zunehmend öffentlich vorgetragen und in gewalttätige Praxis umgemünzt wird. Völkisch-rassistische Bewegungen wie zum Beispiel Pegida fanden breites Gehör in der Gesellschaft. Immer wieder gibt es Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, immer wieder Angriffe auf Linke. Der Rechtsruck schreitet seit Jahren in Europa, den USA und anderen Teilen der Welt voran. In Deutschland maßgeblich befeuert durch die AfD. Als organisatorisches Rückgrat der Reaktion erzielt sie immer wieder Wahlerfolge, und dies möglicherweise auch wieder zur Bundestagswahl. Sie steht für ein rassistisches, sexistisches sowie nationalistisches Weltbild. Mit autoritären Krisenlösungen stellt sie eine ganz konkrete Gefahr für viele Menschen dar. Sie brutalisiert diese Verhältnisse immer weiter. Für uns ist klar: Diese Partei muss bekämpft werden.

Der Rechtsruck ist jedoch nicht mit Wahlen zu stoppen und insbesondere nicht mit Annäherung gegenüber Rechten, stellt er sich doch nicht nur in der AfD dar. Diese ist lediglich die reaktionäre Zuspitzung dieser Verhältnisse. Alle Parteien rücken nach rechts. In allen Parteien gibt es rassistische Positionen. Horst Seehofer fordert, die Sozialsysteme bis zur letzten Patrone zu verteidigen, Boris Palmer spricht sich für eine Obergrenze von Geflüchteten aus und Sarah Wagenknecht redet von einem Gastrecht für Geflüchtete. Verwundern tut das nicht. Über die CDU, die SPD, den Grünen bis zu der Partei die Linke stimmten und stimmen alle in den nationalistischen Kanon ein. Von völkischem Nationalismus über Standortnationalismus bis hin zur angeblichen Notwendigkeit des Massengrabs im Mittelmeer. Alle Parteien haben sich dem Programm verschrieben, Deutschland möglichst weit nach vorne zu bringen und in der Staatenkonkurrenz einen Vorteil zu verschaffen. Nur im Wie unterscheiden sie sich.

Dabei hat dieses Unterfangen einen extrem menschenfeindlichen Zweck. Hier zu Lande werden die Menschen in immer miesere und prekärere Jobs gedrückt, dürfen sich mit Hartz 4 rumschlagen und zusätzlich müssen manche noch ganz nebenbei den Haushalt schmeißen und Kinder versorgen. In anderen, nicht zuletzt auch von Deutschland, verwüsteten Landstrichen verhungern die Menschen oder ertrinken im Mittelmeer. Durch niedrige Löhne, Hartz 4, unbezahlter Hausarbeit und Druck an der Uni und in der Schule ist Deutschland Krisengewinner. Alles was es von Staats wegen gibt, musste erkämpft werden oder dient dem Zweck, dass die Leute weiterhin arbeiten können, damit die Wirtschaft weiter läuft. Nur deswegen gibt es die Sozialausgaben.

Wir wollen uns nicht mit diesen Verhältnissen zufrieden geben. Wenn wir eine andere Welt ohne Konkurrenz, Leistungsterror, Armut und Patriarchat wollen und Ideologien wie Nationalismus, Rassismus und Sexismus überwinden wollen, müssen wir das schon selber in die Hand nehmen. Zur Wahl steht das nicht. Sowohl gegen den Rechtsruck als auch gegen seine Grundlage, diese Verhältnisse, müssen wir uns organisieren und solidarisch mit allen sein, denen dieses System das Leben zur Hölle macht. Fangen wir jetzt damit an.

Kommt zur Demonstration am 23.09.!

Den Rechtsruck stoppen, Kapitalismus abschaffen! Für die befreite Gesellschaft!