Infoveranstaltung gegen den 1000-Kreuze-Marsch in Münster

Im Rahmen des Café Résistance findet am 21.02. ab 19.00 Uhr eine Informations- und Mobilisierungsveranstaltung gegen den 1000-Kreuze-Marsch in Münster statt.

Dieser findet am Samstag, den 18.03.17 statt, los geht’s um 12 Uhr mit einer Kundgebung los. Der Ort wird in Kürze bekanntgegeben. Ihr findet ihn und weitere Infos unter http://gegen1000kreuze.blogsport.de/.

Den Aufruf für 2017 findet ihr hier:

Auch im März 2017 werden an einem Samstag wieder fundamentalistische Christ*innen mit weißen Holzkreuzen durch Münster marschieren. Unter dem Motto „1000-Kreuze-für-das-Leben“ demonstrieren sie mit ihrem Gebetszug vor allem gegen ein Recht auf Schwangerschaftsabbruch und damit gegen das Selbstbestimmungsrecht von schwangeren Personen. Die 1000 Kreuze sollen sinnbildlich für die, so behaupten sie, 1000 am Tag abgetriebenen Föten stehen. (…)

17.02.: Die Klebeband // Wrackspurts // The Sentiments

Bild könnte enthalten: Text

Die Klebeband (Leipzig)
“Intelligent und unsubtil, anders und schön… Aber das wichtigste Attribut ist Witz… Musik kann so vieles mit dir anstellen. Zum Beispiel dich begeistern, mitreißen oder verzaubern… Es ist jedoch schwer ohne Pointe ein Lachen zu produzieren. Aber diese Texte und diese Melodie erschaffen ein breites Grinsen in jedem Gesicht… Wenn du nach einem Besuch ihres Konzertes kein breites Grinsen auf dem Gesicht hast, dann nimmst du das Leben vielleicht zu ernst…” (Mr. Glasauge – 2017)

WRACKSPURTS (Leipzig)
All-Girl-Band mit nicht allzu mädchenhaftem Sound: energetischer Grunge mit einem Hauch schludrigem Karusellpop und rauher Stimme.

The Sentiments (Osnabrück)
Die Sentiments machen mehr Melodien, sind persönlicher und ihre Shows sind kurzweiliger als jede andere langweilige Punkrock- Show. Doch ihre Attitüde und ihre Intensität ist Punkrock, wie damals frisch aus dem Ei gepellt: Geradeaus, kein Schnick-Schnack und tanzen wird man von alleine. Bam!

Doors: 20:00 Uhr
Start: 21:00 Uhr
Entry: 5 Euro

03.02.: Have It All [ITA/DEU] // Empty Veins // My Defense

Have It All

Hardcore/Punk Rock/Italo Pop from Padova/Düsseldorf
“5 Freunde aus zwei verschiedenen Ländern die in einer Band spielen und mit jeder Show beweisen, dass Europa mehr ist als ein paar Grenzen und der Euro. Have It All besticht durch massenhaft Energie und Chaos auf der Bühne und eine Form des Hardcores, die man so noch nicht zu oft gehört hat. Definitiv reinhören!”

Empty Veins

Hardcore band from Münster
Münster, seit 2010, fünf Mann, drei EPs, die letzte als 12″ Vinyl 2016, jede Menge Konzerte, draußen, drinnen, einmal Dönerbude, gerne in Zukunft noch mehr Konzerte.

My Defense

Melodic Hardcore/Punk from Cologne
My Defense from Cologne, Germany was founded in 2005 but still the passion for writing honest and heartfelt music has not changed over the years. “No place like home” is already the 6th release of the band whose style can be roughly described as melodic HC/Punk. All of these guys are somewhere around the 30ies and have been active in the scene for quite some time. This band is not about success or selling the most records and shirts – it’s about having a real good time driving hours and hours to play 30 minutes, having a beer and sleeping on dirty floors and this is what also reflects in their songs. Besides personal or serious topics there’s always a wink and a little bit of irony. Life has enough challenges so this is about taking life and yourself not too serious.
In the last years My Defense was lucky enough to play 100+ shows with the likes of Ignite, Madball, Strike Anywhere, 7 Seconds, Terror and many many more including two european tours in 2015 and a UK-tour in 2016. Speaking of shows My Defense is always happy about playing anywhere, meeting old and new friends and just having a good time.

 

Doors: 20:00 Uhr
Start: 21:30 Uhr
Entry: 5 Euro

Am 21.01. gibt es nur eine Fassbar Bassbar

Die “Unfassbar Bassbar”-Veranstaltungsgruppe verkündet auf Facebook:

“Hallo aus dem Off…
Weihnachten ist ja bekanntlich schwer verdaulich, deswegen mussten auch wir ein wenig pausieren und uns neu sortieren. Nach der letzten Unfassbar Bassbar gab und gibt es viel aufzubereiten und wir wollen gerade nicht einfach so weitermachen, als wäre nichts vorgefallen. Deswegen gibt es am 21. Januar und 18. Februar auch erstmal “nur” eine Fassbar BassBar – das elektronische Wohnzimmer. Am 18. März wollen wir dann wieder mit der Unfassbar Bassbar richtig durchstarten.
Dazu sei vermerkt das wir schon kurzfristig eine Veränderung im SubstAnZ Osnabrück haben:

Im Rahmen unseres neuen Awareness-Konzeptes werden neongelbe Buttons im Umlauf sein.

Du hast eine Frage oder ein Problem?
Du wurdest blöd angemacht, bedrängt oder scheiße angefasst?
Du fühlst dich nicht mehr wohl?
Du brauchst Hilfe?

Sprich die Menschen mit den neongelben Buttons an! Wir helfen Dir! Dieses Konzept soll euch nun bei jeder Veranstaltung Ansprechpersonen bieten.

Lasst uns weiter gemeinsam feiern, Spaß haben und der befreiten Gesellschaft entgegen tanzen:
Unkommerziell, solidarisch, BASSBAR!”

Freiraum-Kongress “Freiräume organisieren und erhalten”

“Freiräume organisieren und erhalten”
bundesweiter Freiraum-Kongress | 26.-28. Mai 2017 | SubstAnZ Osnabrück

Das selbstverwaltete Zentrum SubstAnZ Osnabrück organisiert vom 26.-28. Mai 2017 einen Freiraum-Kongress und richtet sich ausschließlich an bestehende Freiräume, Autonome Zentren, selbstverwaltete Kultur- und Jugendzentren und Locations mit einem linken Selbstverständnis.[weiterlesen]

Freitag 16.12: Konzert mit Notions//One Strike Left//Leave and Live

One Strike Left

One Strike Left entern den Punkrock-Bus und treten das Hardcore-Pedal bis zum Anschlag durch. Aus den Boxen scheppern Bands wie BOYSETSFIRE(official), Comeback Kid und A Wilhelm Scream. Mit Vollgas brettern sie durch althergebrachte Konventionen und räumen mit langweiligen Klischees auf. Dabei lassen sie all den gesellschaftlichen und privaten Frust raus, wütend, selbstkritisch und nicht selten augenzwinkernd. Wer in diesen Bus einsteigt, hat schnell eine fesche Melodie im Ohr und kann die Füße nicht mehr still halten. Also Anlage und Fenster aufreißen und rauf auf den Rock’n’Roll-Highway!
Live kommt die Party richtig in Schwung: Mit ungebremster Spielfreude und einem selbstironischen Augenzwinkern entwickelt sich die Show schnell zu einer schweißtreibenden Party auf und vor der Bühne. Seit 2006 machen One Strike Left die Republik unsicher und haben in dieser Zeit 2 DIY-EPs herausgebracht und über 100 Shows gespielt, unter anderem Support-Shows für nationale und internationale Acts wie Ignite (US), Against Me! (US), MxPx (US), VERSE (US), 5BUGS (GER), Antillectual (NL), Failsafe (UK), More Than a Thousand (POR) und viele andere…
Mit “After Prime Time Revolution” folgt im April 2014 der erste Longplayer mit 11 intensiven Songs, in denen One Strike Left ihren unverkennbaren Stil weiter ausbauen, ohne ihre Wurzeln zu vergessen…

Notions

Punk aus Münster

Leave and Live

Leave and Live sind eine fünfköpfige Metalcore/Hardcore Band aus Buchholz in der Nordheide und bestehen seit Anfang 2013.

Doors: 20:00 Uhr
Start: 21:00 Uhr
Entry: 5 Euro

02.12.: Ska Against Racism #21: La Familia + HansaSisters

La Familia – Kick-Ass-Ska

Somewhere on the thin line between skapunk and skacore, Germany’s La Familia is rocking it hard. They are also secretly mobsters, so you’d better get dancing, capice? (Jason // El Topo Bookings ♥)

HansaSisters

Power-Rock aus Osnabrück mit Referenz auf unseren Kühlschranksverkaufsschlager

Doors: 20:00 Uhr
Start: 22:00 Uhr
Entry: 5 Euro

27.11.: Veganer Mitbringtreff

Sei dabei beim zweiten veganen Mitbringtreffen im SubstAnZ Osnabrück! (Welches bisher im GZ Ziegenbrink stattfand.)

Das Konzept ist gleich geblieben: Jede*r bringt etwas Veganes für das Buffet mit und kann dann von allen Speisen essen. Leckere Getränke können dort sehr güngstig erworben werden :)

Wir haben zwar die Möglichkeit, Essen warm zu machen, aber es hat sich bewährt, das Essen schon zu Hause vorzubereiten. Besteck und Geschirr sind ebenfalls da, sowie ein Geschirrspüler.

Da das SubstAnZ ein selbstverwaltetes Zentrum ist, müssen wir keine Raummiete zahlen. Es wird aber eine Spendendose aufgestellt, falls ihr den Laden dennoch unterstützen möchtet.

Neulinge brauchen gar keine Bedenken haben, in irgendeiner festeingefahrenen Gruppe zu landen. Wir sind alle supernett ;) Und bei jedem Treffen sind meist andere “Neulinge” dabei. Alle werden aber immer herzlich aufgenommen.

Das SubstAnZ befindet sich in der Frankenstraße 25a, sehr nah am Bahnhof. Also auch An- und Abreise sollten kein Problem darstellen, wenn ihr von weiter her kommt.

Das SubstAnZ ist aber nicht nur irgend ein Raum, sondern ein politischer Freiraum. Wir haben hier keinen Bock auf Sexismus, Homophobie, Rassismus, Antisemitismus oder anderes diskriminierendes Verhalten. Kommt vorbei und lasst uns eine schöne Zeit haben!

Los geht es um 18:00 Uhr

28.11.: Negative Dialektik als Gesellschaftskritik

Vortrag:
Negative Dialektik als Gesellschaftskritik
Bedingungen und Möglichkeiten von Aufklärung und Emanzipation

Montag, 28. November 2016
Beginn 19.30 Uhr

Um die aktuelle Verfasstheit der Welt — sowohl intellektuell als auch sozial — zu verstehen, ist es notwendig, die Geschichte der abendländischen Philosophie nachzuvollziehen sowie Aufstieg und Niedergang der bürgerlichen Gesellschaft sich zu vergegenwärtigen.

Meint Dialektik noch bei Kant die Selbstwidersprüche der menschlichen Vernunft, geht ihr Begriff bei Hegel über in das den Kern der Totalität Betreffende. Marx erkennt die Grenzen ihrer Methode und Adorno formuliert sie als negative.

Dialektik — die Darstellung des antithetisch Entfalteten — als philosophisch

e Methode ist nur mehr möglich als negative, als kritische Darstellung der antagonistischen Gesellschaft.

Im Vortrag sollen Widersprüche im menschlichen Denken und Handeln dargelegt und grundlegend kritisiert werden.
Darüber hinaus wird aufbauend auf einen anfänglichen Überblick zur Theorie und Methode der Dialektik der Versuch unternommen werden, den auf Theodor W. Adorno zurückgehenden Terminus einer negativen Dialektik zu explizieren.

eine Kooperation von:
ifgi (Initiative zur Förderung gesellschaftskritischer Inhalte) und
AgA (Assoziation gegen Antisemitismus)