02.12.: Ska Against Racism #21: La Familia + HansaSisters

La Familia – Kick-Ass-Ska

Somewhere on the thin line between skapunk and skacore, Germany’s La Familia is rocking it hard. They are also secretly mobsters, so you’d better get dancing, capice? (Jason // El Topo Bookings ♥)

HansaSisters

Power-Rock aus Osnabrück mit Referenz auf unseren Kühlschranksverkaufsschlager

Doors: 20:00 Uhr
Start: 22:00 Uhr
Entry: 5 Euro

21.10.: Ska Against Racism #20: Rumba Santa

Rumba Santa steht für knackig-exakte Bläsersätze, griffige Gitarrenriffs und temperamentvolle Percussion. Die furiose Mixtur aus Latin Ska, Punk, Rock und Reggae steht für gute Laune und sorgt für ein tanzendes Publikum. Die kraftvoll zupackenden und doch eingängigen Arrangements lassen keinen Zuhörer kalt – auch wenn sich diese sonst in anderen Genres zu Hause fühlen.
Die Musiker aus Peru, Ecuador und Deutschland engagieren sich auch bei Abgelehnt, bei Morbus Down, im JazzReaktor, bei den Piola Rumba Stars, im Jazz Caravan und im Kieler Blechbläserensemble.

Doors: 21:00 Uhr
Start: 22:00 Uhr
Entry: 5 Euro

10.08.: La Severa Matacera [COL]

LA SEVERA MATACERA

La Severa Matacera returned stronger than ever with their latest album V.I.S.A. released by Kallpa Records and with the collaboration of renowned New York Reggae & Ska composer and producer King Django. With 12 renewed style tracks, V.I.S.A. explores traditional Afro-Colombian music, Jamaican claimed influences Reggae and Dub, blending groovy funk and rock. The video clip of their first single V.I.S.A. namesake was shot in Los Angeles, a satire of the American dream. Three long years of hard work took between international tours, recovering lost recordings and many other stories to release their third studio-album discography.

V.I.S.A. comprises 12 songs full of their experiences inside and outside Colombia, with a glance of immigrant status in any part of the world and some thoughts full of satirical tone characterizing the band. This album work demonstrates the musical maturity acquired over 15 years of artistic life in Colombia along with venues in the US, Mexico, Ecuador and Canada. This album was executive produced by music entrepreneur Mauricio T. Lizarazo from Pachamama Culture label Kallpa Records, making another important contribution spreading Latin Alternative music around the world.

La Severa Matacera expands its aesthetics with strict musical arrangements. Their music is full on tight sound, rhythm and strong social content blending Ska, Reggae, Rock and Funk further to the roots of Afro-Colombian rhythms into World music extracts.

Doors: 21:00 Uhr
Start: 22:00 Uhr

Eintritt, wie immer Mittwochs, umsonst.
Spenden sind natürlich gerne gesehen.
————————–————————–-
No Entry
Donations are welcome

Support your local (Ska-)Punk Kneipe!

03.08.: Skampida [COL]

SKAMPIDA

ROCK MESTIZO FROM COLOMBIA as an innovative and diverse fusion of Colombian reggae, folkloric rhythms, and urban sounds like hip hop, punk and latin styles like cumbia and champeta, including gypsy influences and drum & bass.

SKAMPIDA has become one of the most successful and popular group’s to emerge from Colombia.

Skampida has performed with renowned artists and musical groups such as The Skatalites BandMOLOTOV OFICIALDead KennedysVoodoo Glow SkullsKing ChangóAlicia KeysManu Chao, SKA-P, Uriah Heep,Cultura ProféticaAsian Dub Foundation (Official) and Gogol Bordello

Doors: 21:00 Uhr
Start: 22:00 Uhr

Eintritt, wie immer Mittwochs, umsonst.
Spenden sind natürlich gerne gesehen.
————————–————————–-
No Entry
Donations are welcome

Support your local (Ska-)Punk Kneipe!

22.06.: Ska Against Racism #15: Autonomads

Autonomads

Crusty political sounds from the heart of the north

Doors: 21:00 Uhr
Start: 22:00 Uhr

Eintritt, wie immer Mittwochs, umsonst.
Spenden sind natürlich gerne gesehen.
————————–————————–-
No Entry
Donations are welcome

Support your local (Ska-)Punk Kneipe!

15.06.: Ska Against Racism #14: La Bolonchona [MEX]

 

LA BOLONCHONA kommen aus Cuernavaca und sie kommen 2016 bereits zum zweiten Mal nach Europa auf Tour und ebenfalls zum zweiten Mal nach 2015 auch wieder ins SubstAnZ Osnabrück.
Die 6 Köpfige Band ist in Mexico sehr bekannt und beliebt.
Sie spielen einen Ska Rock mexikanischer Prägung. Also mit vielen Harten Rock und Punk Riffs.
Ein treibendes Schlagzeug und Bläsersatz sowie einprägsame Melodien zeichnen diese Band aus.
Ausserdem haben sie es geschafft einigen Anleihen der 2-Tone Ära einzubinden.
3 Longplay Alben und mehr als 15 Samplerbeiträge sprechen für sich…
Gutgemeinte Empfehlung: BLOSS NICHT VERPASSEN!

Doors: 21:00 Uhr
Start: 22:00 Uhr

Eintritt, wie immer Mittwochs, umsonst.
Spenden sind natürlich gerne gesehen.
————————–————————–-
No Entry
Donations are welcome

Support your local (Ska-)Punk Kneipe!

02.04.: Konzert: Chikasaw + Great Escapes + Hal Johnson

Chikasaw

Chikasaw, die seit 2013 jede Bühne stürmen, die sich unter ihnen halten kann, überzeugen durch ihre unaufhaltsame Energie mit groovigen Basslines, dreckigem Gitarrensound, treibenden Beats und Texten mit Ohrwurm Garantie. Nach zahlreichen Konzerten und Musikvideos veröffentlichte die Band im Juni 2015 ihre dritte EP FUSE OF FIRE und schärft ihren Stil: der Mix aus Tanzbar und Abrissparty.

Great Escapes

Offiziell gibt es Great Escapes erst seit 2014, doch Maik Osterhage, Maik Pohlmann und Frederik Tebbe blicken auf eine gemeinsame musikalische Vergangenheit zurück. Bereits seit 2009 machen die drei zusammen Musik, damals noch zu viert unter dem Namen pavement poetry., einem Post-Hardcore-/Punkrock-Hybriden, mit dem sie fünf Jahre lang auf drei EPs und über 60 Konzerten DIY deutschlandweit ihre eigenen Grenzen ausgelotet haben. Erste Gehversuche in einem Genre, an das sich autodidaktisch angenähert wurde und die im Mai 2014 im logistischen Chaos von Studium, Umzügen und Tücken im Terminkalender ihr Ende fanden.

Für Maik, Maik und Fred war trotzdem sofort klar, dass es so noch nicht zu Ende gehen kann. Bereits eine Woche nach dem Ende kam der Anfang, zu dritt stürzten sie sich in das Schreiben neuer Lieder. Vorerst nur mit dem Ziel, etwas Vorzeigbares für die Bühne zu schreiben, denn so richtig ohne Musik macht dieses Ding namens Freizeit nur bedingt Sinn.

Der Vorteil an einer neuen Band: Man fängt bei null an, ohne bei null anfangen zu müssen. Nach fünf Jahren gemeinsamen Spielens war schnell klar, wie man Songs schreibt, eine Band koordiniert oder überhaupt effektiv probt. Great Escapes entwickelten eine Eigendynamik, die nur den einen Ausweg bereit hielt: Nicht lange mit irgendwelchen Demos und EPs aufhalten sondern von null auf hundert mit einem Album aus dem Proberaum heraustreten.

“To My Ruin I’ll Go Gladly” ist dieses Album, auf dem Great Escapes ihre Vorstellung melodischen, melancholischen und schnörkellosen Punkrocks mit dem Hang zum kleinen Drama ausformulieren. Elf Songs, von alten Helden wie SamiamJawbreaker und Muff Potter lieben gelernt, jedoch mit dem Anspruch geschrieben, nie zur bloßen Kopie der Kopie zu verkommen. Sowohl englisch- als auch deutschsprachige Songs, gespickt mit popkulturellen Referenzen, geschrieben aus der melancholisch-hoffnungsvollen Perspektive dreier Anfang-Zwanziger, die, frei nach John Niven, dem entgegenwirken wollen, was im Alltag schnell passieren kann: dass das Leben nach einer Weile nur noch aus Warten besteht und man hier und jetzt gemeinsam etwas erschafft, das die Zeit und Mühe wert ist, wofür es sich aufzustehen lohnt.

Hal Johnson

Punkrock aus Reckenfeld

Doors: 20:00 Uhr
Start: 21:00 Uhr
Entry: 5 Euro