Mobivortrag: Zucker im Tank – Klimacamp im Rheinland

Im Rahmen unseres diesjährigen Hausfestes: Illusion of Progress freuen wir uns,
euch am Freitag Abend um 19.30 Uhr zum Auftakt einen Mobivortrag zum Klimacamp im Rheinland anbieten zu können.

Die Veranstaltung soll einen Überblick bieten über die Aktionstage im Rheinischen Braunkohlerevier vom 24.-29. August 2017. Alle Akteure werden vorgestellt, der Schwerpunkt liegt aber auf der Mobilisierung für Zucker im Tank, der Kampagne für Kleingruppenaktionen.

Die Klimagerechtigkeitsbewegung ist in den letzten Jahren immer vielfältiger geworden: Mit Klimacamps, Wald-, Schienen- und Baggerbesetzungen, Demos und vielen anderen Aktionsformen zeigen wir immer wieder, dass Klimaschutz Handarbeit ist. In diesem Sommer wollen wir diese Vielfalt nutzen, um die Abläufe der Braunkohleverstromung effektiv zu stören. Zucker im Tank ist während der Aktionstage im Rheinischen Braunkohlerevier vom 24.-29.8.2017 und im Vorfeld eine unterstützende Struktur für Kleingruppenaktionen.
Vom Klimawandel sind besonders diejenigen betroffen, die ihn am wenigsten verursacht haben. Daher ist für uns der Kampf ums Klima zugleich auch ein feministischer, antirassistischer, anti-staatlicher und antikapitalistischer Kampf, ein Klassenkampf und ein Kampf gegen Tierausbeutung und Militarismus. Oder kurz: Ein Kampf gegen Herrschaft im Allgemeinen.

Um Kämpfe zuzuspitzen und direkt vor Ort zu handeln sind Kleingruppenaktionen ein starkes und effektives Mittel. Sie sind selbstbestimmt und dadurch umso unberechenbarer. Wenn bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung alle auch auf ihre Bedürfnisse und Grenze achten, stärkt ihr eure Gruppe und den Widerstand!

Damit unterschiedliche Aktionsformen und inhaltliche Schwerpunkte sichtbar werden und sich aufeinander beziehen können, braucht es kritische Solidarität und Respekt untereinander. Keine Aktion sollte eine andere unmöglich machen.

Infoveranstaltung und Filmvorführung zur “Ende Gelände Tour 2016″

Wenn wir es ernst meinen mit der Bekämpfung des Klimawandels, brauchen
wir unter anderem sehr bald einen Kohleausstieg. Und da die Regierungen
und Konzerne nicht dem Ernst der Lage entsprechend handeln, ist aktive
Klimapolitik von unten nötig!

Am Pfingstwochenende vom 13. bis 16. Mai werden in diesem Sinne viele
hundert Menschen in einer Aktion zivilen Ungehorsams die
Braunkohletagebaue von Vattenfall in der Lausitz lahmlegen; so wie schon
im Sommer 2015 bei der ersten sehr erfolgreichen Ende-Gelände-Aktion im
Rheinland.
Die Aktion, die Teil einer weltweiten Kampagne gegen die weitere
Ausbeutung fossiler Ressourcen ist, wird ein Bild der Vielfalt,
Kreativität und Offenheit: Einige protestieren an der Abbruchkante,
andere blockieren im Tagebau die Bagger, wieder andere besetzen die
Gleise der Kohlebahn und die Tagebauinfrastruktur. Die Aktionsform ist
eine offen angekündigte Massenblockade mit vielfältigen
Beteiligungsmöglichkeiten. Weiterlesen

Energiekämpfe in Bewegung bringen! – Netzwerktreffen am 26./27.1.2013 in Osnabrück

Energiekämpfe in Bewegung bringen!
Einladung zum 3. „ Energiekämpfe in Bewegung“- Treffen am 26./27. 1.2013
im selbstverwalteten Zentrum SubstAnZ, Frankenstraße 25a in Osnabrück.

Das Netzwerk „Energiekämpfe in Bewegung“ (EkiB) besteht aus
verschiedenen Gruppen, Organisationen, Inis und Bündnissen und setzt
sich ein für eine global gerechte, demokratisch kontrollierte, soziale
und ökologische Energieversorgung. Dazu müssen wir Macht- und
Eigentumsfragen stellen: Wer produziert wie, wozu und zu wessen Nutzen
Energie?

Weiterlesen