29.07.: Ska Against Racism #07: Faintest Idea + Criminal Mind

Faintest Idea

Building a row along Rancid, Mighty Mighty Bosstones, Voodoo Glow Skulls or Random Hand and P.O. BOX, this u.k. punk/skapunk outfit is killing it.

Criminal Mind

Criminal Mind are a four piece punk band based in Bristol (UK). Inspired by 1977, UK82, DC Hardcore and 90′s underground stake punk. They deliver an authentic Street Punk sound crossed with old school Hardcore and gritty Reggae edges .

With Radio airplay from Mike Davies BBC Radio 1 show as “young upstarts” and also have been given great reviews labelled as “the best unsigned punk band around” from Room Thirteen’s Jim Ody. Later the bands first release got great response from Big Cheese Magazine saying “Sterling first full-length album from Bristol street punks. This album could well be a stepping stone to greater things.” 3/5.

Criminal Mind have also played alongside of some great bands (Sham 69, Street Dogs & Cockney Rejects) to name a few and touring dates in 2009 in Czech Republic & Belgium. After completing a long awaited debut album, Criminal Mind’s four year wait had come around with the help from death or glory promotions.

The bands street punk ”debut album” release became available from June 2012 courtesy of Death Or Glory Promotions and D.I.Y digital distribution. The band have toured UK Dates with the likes of U.K Subs and Ruts DC and have also acted as main support for bands such as G.B.H, and The Buzzcocks. From July 2014 the bands line up had changed bringing in new members.

In the bands opinion…the sound has progressed and we can’t wait for you to hear what’s coming..2015 see’s Criminal Mind touring Europe, the release of the second album entitled ‘Life To Defend’.

Doors: 21:00 Uhr
Start: 21:30 Uhr

Eintritt, wie immer Mittwochs, umsonst.
Spenden sind natürlich gerne gesehen.
————————–————————–-
No Entry
Donations are welcome

Support your local (Ska-)Punk Kneipe!

18.07.: Unfassbar Bassbar #05

❤ Hallo, ich bin Unfassbar Bassbar – die elektronische Partyreihe im SubstAnZ! ❤

Electro ist das Motto, aber mein Stil ist wandelbar. Das heißt: Raum für Künstler_innen aus verschiedensten Genres, abwechslungsreich und experimentell. Ich will das wir feiern, ohne Einschränkung durch gesellschaftliche Normen und Diskriminierungen [emanzipatorische Räume - yay!]

“Unfassbar Bassbar” – alle zwei Monate im SubstAnZ,
immer am 3. Samstag des Monats!

Damit der Monat dazwischen nicht so langweilig wird, gibt’s abwechselnd die “fassbar BassBar”, eine Electro-Kneipe mit Wohnzimmeratmosphäre, zum Quatschen, Chillen, Vernetzen, Austauschen, Lernen und Mitmachen. Open Decks: auflegen für ALLE_, die sich mal ausprobieren wollen.

Ohnehin, wer mitmachen möchte ist ♥lich eingeladen!

Ⓐ UNKOMMERZIEL – SOLIDARISCH – BASSBAR ♫

————————–————————–—————-

♫Allidé [Osnabrück]
https://soundcloud.com/alli-de (Techno / House / Acid)

♫ TanzKonsonanz [Osnabrück]
https://soundcloud.com/tanzkonsonanz (Melodic Techno / Techno)

————————–————————–—————-

Entry: 5€

Kein Bock auf Sexismus, Homophobie, Rassismus, Antisemitismus und Mackerscheiß! Auf unserer Veranstaltung soll sich mensch wohlfühlen!

08.07.: Ska Against Racism #06: Gypsy Ska Orquesta

Exotischer Latino Swing Ska Balkan Kletzmer Patxanka Rock Party Sound

Das Septett hat 2014 bereits musikalisch jede Menge Herzen erobert. Die Band ist ein exotischer Leckerbissen und kommt 2015 wieder nach Europa auf Tour!
Sie passen musikalisch in kleine Clubs, können auf der Strasse oder auf großen Bühnen spielen und werden jede Menge begeistern und viele weitere Herzen erobern!
Motto: Wer hier nicht tanzt ist selber schuld!

Doors: 21:00 Uhr
Start: 21:30 Uhr

Eintritt, wie immer Mittwochs, umsonst.
Spenden sind natürlich gerne gesehen.
————————–————————–-
No Entry
Donations are welcome

Support your local (Ska-)Punk Kneipe!

07.07.: Vortrag: „AntiBa der Barbarei entgegentreten!“ Über Antifaschismus in Zeiten von Djihadismus und Pegida

2014 explodierten Dumpfbackentum, Ressentiment und Barbarei: Antisemitische Massenaufmärsche verlangten „Tod den Juden!“ – Nazis, Islamisten und Linksreaktionäre marschierten vereint im Hass gegen den jüdischen Staat und in Solidarität mit seinen Todfeinden – Djihadisten drohten Andersgläubigen mit Macheten in der Hand, sie „hier genauso zu töten wie im Irak“ – Rechtsreaktionäre erzielten erschreckende Wahlerfolge und mit Pegida, Hogesa &Co mobilisierte ein rassistischer Mob gegen MuslimInnen und Flüchtlinge. Zu Beginn des neuen Jahres machten die djihadistischen Mordanschläge in Paris und Kopenhagen auf ein atheistisches Satiremagazin, eine Diskussionsveranstaltung zur Meinungsfreiheit, einen jüdischen Supermarkt und eine Synagoge klar: der Wahnsinn geht weiter.

Antifa, das ist ihr unschätzbares Verdienst, will in Zeiten, in denen leider keine Aussicht besteht, die Verhältnisse grundsätzlich zum Tanzen zu bringen, wenigstens den allerschlimmsten und barbarischsten Kräften in den Weg treten. So wichtig es bleibt, sich offenen Nazis entgegenzustellen – es liegt auf der Hand, dass der Kampf gegen sie allein nicht mehr ausreicht. Stiefel- und Nadelstreifennazis verbindet trotz des äußerlichen Gegensatzes im Kern eine enge Seelenverwandtschaft mit den Djihadisten. Wer um ein Minimum an Menschenwürde und um Mindestvoraussetzungen für eine irgendwann vielleicht doch noch gelingende Emanzipation kämpfen will, muss sich der anschwellenden Front der Barbarei in all ihren Facetten entgegenstellen. Vor welchen Herausforderungen theoretischer wie praktischer Art steht Antifaschismus heute? Wie hilfreich und wie problematisch ist dafür die so genannte „Islamdebatte“? Inwiefern können Begriffe wie „Islamismus“, „Islamophobie“ oder “Islamkritik“ dazu beitragen, die Problemlage zu erfassen? Warum ist eine konservativ-orthodoxe Interpretation der Religion in muslimischen Communities so stark präsent? Ist die Rede von „dem“ Islam zutreffend, der im Gegensatz zu „dem“ Christentum Humanität und Säkularität ausschließe? Wie ist schließlich ein emanzipatorischer Anspruch inmitten einer zunehmend verrückter werdenden Umgebung aus moslemhassenden Sarrazindeutschen, tatsachenresistenten Linken, Nazis und Djihadisten zu formulieren? Und wie kann er praktisch werden?
Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann.

Lothar Galow-Bergmann schreibt u.a. in Jungle World, Konkret und auf www.emafrie.de
Eine Kooperation von: Assoziation gegen Antisemitismus, Jugendantifa Kreis Osnabrück und der Hochschulinitiative Antifaschismus

17.06. Ska Against Racism #05: Counting Coins + Snake

Counting Coins

Get ready to skank, pogo, mosh, jig, polka and maybe even waltz – like a hyperactive kid on Kia-Ora, the Counting Coins sound refuses to stay still, switching from Ska Punk to Gypsy to Hip Hop and back again several times in the same song. The one constant is energy – which you will need by the truckload to keep up with these boys.

Since forming in 2009, they have steadily built a reputation for stealing the limelight sharing stages with Random Hand, Sonic Boom Six, Melt Banana and Reverend & The Makers among many others. Whether its an opening support slot or a headline gig one thing is guaranteed, Counting Coins want everyone to get involved and they won’t take no for an answer!

Snake

Punk from Stockholm with Members from Meine Kleine Deutsche, L’obscurite, Night Terror!

Doors: 21:00 Uhr
Start: 21:30 Uhr

Eintritt, wie immer Mittwochs, umsonst.
Spenden sind natürlich gerne gesehen.
————————–————————–-
No Entry
Donations are welcome

Support your local (Ska-)Punk Kneipe!

Koze Infotour

Am Dienstag (9.6.2015) im Rahmen der Queerkneipe, Infotour eines akut räumungsbedrohten Projekts in Hamburg:

6.6.: Konzert: Yachten + Tigeryouth + Great Escapes

Yachten

Nachdem die Hamburger Band Yachten ihr erstes Lebens- und Ausrufezeichen auf einer gemeinsamen Split-7“ mit ihren Freunden von Eklat 2013 bei My Favourite Chords veröffentlichten, folgt am 29.05.2015 ihr Debütalbum „Zweite Luft“. Ihr Ruf eilt Yachten voraus: Nicht nur sind sie nach eigenen Angaben mit einer Durchschnittsgröße von 1,96 Metern vermutlich „die größte Band Deutschlands“, auch Deutschlands Musikpresse hat nach ihrer Split-7“ bereits Notiz von ihnen genommen.
Live haben sich Yachten Schritt für Schritt mehr Aufmerksamkeit erspielt, nicht zuletzt wegen einem Dutzend gemeinsamer Konzerte mit ihren Genre-Nachbarn und Freunden von Captain Planet. Sie sind es auch, die Yachten maßgeblich im Songwriting von „Zweite Luft“ beeinflussten: Die Ungeduld, die Sehnsucht, die Wut im Bauch der neun Lieder wurden von Produzent Hauke Albrecht im Rekorder Studio in Hamburg-St.Pauli live eingefangen.

tigeryouth

“Da steht dieser kleine verschüchtert wirkende Kerl mit seiner Klampfe mutterseelenalleine auf der Bühne vor Leuten, die Ihn nicht kennen. Fast möchte man Ihn in den Arm nehmen und trösten. Dann gehen die Lichter aus, die Scheinwerfer werfen ihr Licht auf die Bühne und dann legt der Typ los und du denkst: “Mach stundenlang weiter und hör nicht auf zu spielen. Scheiss auf die Hauptgruppe. Ich will in deinen Liedern und Texten versinken denn genau so ist mein Leben.”"
Bierschinken.net

Great Escapes

Man kann seine Freizeit kaum besser verbringen, als sich mit den besten Freunden in einem Keller einzusperren und Musik zu machen, die man liebt.

Great Escapes wissen das.

2014 aus den Trümmern ihrer alten Band wieder zusammengefunden, machen Maik, Maik und Fred da weiter, wo sie nie aufgehört haben. Melancholischer Punkrock, von alten Helden lieben gelernt, jedoch mit dem Anspruch gespielt, nie zur Kopie der Kopie zu verkommen. Mit dem Hang zur Melodie, zur Dissonanz und manchmal auch zum kleinen Drama.

2015 trauen sich Great Escapes wenigstens zur kleinen Flucht und blinzeln zum ersten Mal ins Tageslicht jenseits ihres Proberaums.

Doors: 20:00
Start: 21:00
Entry: 5 Euro

Buchvorstellung von Dr. Alexander Neupert-Doppler: UTOPIE – Vom Roman zur Denkfigur

In Zeiten der Krise nimmt das Interesse am utopischen Denken, gerade auf der Linken, zu. Debatten über utopisches Bewusstsein scheitern aber leider sehr oft daran, dass verschiedene Verwendungsweisen des Begriffs Utopie nicht ausreichend unterschieden werden. Das Buch “Utopie” verfolgt daher eine doppelte Zielsetzung: Zum einen werden literarische Roman-Utopien, (früh-)sozialistische Siedlungs-Utopien und aktuelle politische Utopien unterschieden und historisch eingeordnet. Zum anderen liegt der Schwerpunkt des Buches bei den Utopiedebatten des 20. Jahrhunderts, in denen sich diverse AutorInnen darum bemüht haben, die Funktionen von Utopie für eine emanzipatorische Linke auszuloten. Als Ausdruck von Bestrebungen und Kritik am Bestehenden, als Möglichkeitssinn und Motivation von Bewegungen, als Artikulation von Bedürfnissen, linke Tradition und strategische Option wird Utopie zu einer Denkfigur kritischer Theorien. Utopien sind dabei nicht das Abbild einer besseren Zukunft, sondern Gegen- und Leitbilder ihrer Gegenwart. Die Arbeit am Begriff der Utopie, zwischen Bilderverbot und Grundriss, soll zur Reaktualisierung utopischen Bewusstseins als subjektiver Faktor in Kämpfen um Befreiung beitragen. Über Sinn und Unsinn utopischer Funktionen wird an diesem Abend vorgetragen und beraten werden.

Freitag, 05.06.2015, 19:00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Ska Against Racism #02: The Mugshots [PL]

the Mugshots

Die 7 Köpfige Kapelle aus Warschau spielt klasse straighten SKA PUNK, der ins Ohr geht, dann durch das Zwischenhirn wandert und
direkt über die Nervenbahnen sich als Rhythmisches Zucken und Zappeln in den Beinen entlädt! Stillhalten gibt es nicht!
Das die Band dabei fast ausschließlich auf polnisch singt steigert nur deren Authentizität. Sie sind Live ein richtiger Knüller.
Und dabei behält die Band auch ihren Humor bei.

Doors: 21:00 Uhr
Start: 21:30 Uhr

Eintritt, wie immer Mittwochs, umsonst.
Spenden sind natürlich gerne gesehen.

Support your local (Ska-)Punk Kneipe!